Schluss mit der Low-Carb-Falle!

15.05.2018

Der Verzicht auf Kohlenhydrate liegt nach wie vor ganz klar im Trend. Eiweiß und Fett sollen auf den Speisetisch, Kohlenhydrate lieber nicht. Doch sollte tatsächlich weitestgehend auf kohlenhydratliefernde Lebensmittel verzichtet werden?

 

Unser Körper benötigt für gewisse lebenserhaltene Prozesse Kohlenhydrate. Gehirn, rote Blutkörperchen und Nierenmark können ausschließlich Kohlenhydrate in Form von Glukose verarbeiten.

Ein Verzicht wird zwangsweise zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche führen.

Dem Gehirn und zentralen Nervensystem fehlt die Energie, als Folge wird die Leistungsfähigkeit gedrosselt und das führt dementsprechend zu Einschränkungen im Alltag.

 

Es macht also keinen wirklichen Sinn unseren Körper vorsätzlich solchen Herausforderungen auszusetzen!

 

Natürlich klingt es verlockend schnell relativ viel Körpergewicht verlieren zu können. Aber was steckt tatsächlich hinter dem Gewichtsverlust in Folge einer kohlenhydratreduzierten Ernährung?

Unser Körper scheidet in erster Linie das mit Kohlenhydraten eingelagerte Wasser aus, nicht wie gewünscht Depotfett.

Allerdings nicht nur, denn er trennt sich in den ersten Tagen der kohlenhydratreduzierten Kost in der Regel auch leider von guter Laune, Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Dinge, die unsere Lebensqualität durchaus maßgeblich beeinflussen und auf die nicht jeder zwangsweise verzichten möchte.

 

Kohlenhydrate sind in unserem Körper lebenswichtig!

 

Allerdings muss die Wahl kohlenhydrathaltiger Lebensmittel beachtet werden, denn Qualität und Menge führen sehr häufig zu Übergewicht.

Beispielsweise sollten statt der klassisch verarbeiteten Kartoffelprodukte wie Pommes frites und Bratkartoffeln, die naturbelassene Kartoffel oder Süßkartoffel ruhig des Öfteren den Weg auf den Speisetisch finden.

Gleiches gilt zum Beispiel für die Vitamin- und Mineralstofflieferanten Quinoa und Amaranth, die darüber hinaus mit Ballaststoffen zu einer gesunden Darmflora beitragen.

Obst und Gemüse sollten in ausreichender Menge täglich verzehrt werden. Auf Reis, Nudeln, Brot und Brötchen muss selbstverständlich nicht verzichtet werden. Aber diese Lebensmittel sollten mit Bedacht genossen werden und zum Sattessen lieber stets auf möglichst naturbelassene Lebensmittel zurückgreifen!

 

Wer auf die Qualität der Kohlenhydrate achtet und die Menge den individuellen Bedürfnissen anpasst, wird nachhaltig seine Gesundheit und Lebensqualität steigern!

 

Foto: Low-Carb-Falle